Amerikanische Hot Dog und Cheese Burger mit Bacon selbst gemacht

Als Amerika-Fans essen wir natürlich auch gern amerikanische Vollwert-Kost. Diese ist durchaus besser als ihr Ruf. Die in Amerika servierten Burger haben rein gar nichts mit den Burgern von M. Donalds und B. King zu tun. Von nur einem amerikanischen Burger wird man richtig satt und das liegt nicht nur daran, dass die Burger in Amerika grundsätzlich mit Pommes serviert werden, sondern an der Menge des verwendeten Hackfleischs. Während man in den Fastfood-Ketten nur sehr dünne Scheiben bekommt, erhält man in einem amerikanischen Restaurant zwischen 100 und 300 g Fleisch auf den Burger. Dabei kann man dann auch noch die Zubereitung wählen: rare, medium oder well done (roher Kern, innen rosa oder gut durch). Das ist in Deutschland unmöglich.

Um ab und zu die gute amerikanische Küche zu genießen, gibt es bei uns den klassischen Cheese-Burger mit Bacon. Als Vorspeise gibt es manchmal noch einen Hot Dog.

Zutaten für einen Hot Dog

  • Hot Dog Brötchen
  • Würstchen (Wiener geht auch)
  • Hot Dog Soße
  • Heinz Ketchup
  • Gewürzgurken in Scheiben
  • Geröstete Zwiebeln

Zutaten für einen Cheese Burger mit Bacon

  • Burger-Brötchen
  • 280 bis 300 g Hackfleisch vom Rind
  • 4 Bacon-Streifen
  • 2 Scheiben Schmelzkäse – Emmentaler
  • Salat, Tomate, Zwiebeln, Gewürzgurke
  • Salz, Pfeffer
  • Heinz Ketchup

Zubereitung

Die Zubereitung der Hot Dogs ist ganz einfach. Die Würstchen werden im Wasser erwärmt oder in der Mikrowelle erhitzt. Währenddessen wird das Hot Dog Brötchen aufgeschnitten und die Hot Dog Soße wird dann hinein gegeben. Dann kommt auch das warme Würstchen in das Brötchen. Nach Belieben werden die Gewürzgurken in Scheiben geschnitten und auch in das Brötchen gesteckt. Oben drauf kommt natürlich noch eine Portion Heinz Ketchup und der Hot Dog wird mit Röstzwiebeln bestreut. Fertig ist der Hot Dog.

Dann geht es an die Zubereitung des Cheeseburgers. Das Hackfleisch wird mit Salz und Pfeffer gewürzt und ordentlich durchgeknetet. Wenn es das Rinderhack sehr wenig Fett enthält, kann man einen Schuss Olivenöl zugeben, dann kann man es besser vermengen. Das Hackfleisch wird erst zu einer Kugel und dann zu einer kreisrunden Scheibe mit einer Stärke von ca. 1 cm geformt. Die Hackfleisch-Burger-Scheibe wird in der Pfanne von beiden Seiten angebraten. Die Burger-Scheibe muss immer wieder mit einem Pfannenwender angedrückt werden, da sie sonst die Scheibenform verliert. Es ist bei dieser Menge Hackfleisch aber völlig normal, dass die Stärke auf ca. 4 cm anwächst und sich der Durchmesser verringert. Dann werden zeitgleich die Bacon-Scheiben schön knusprig gebraten. Wenn sie braun genug sind, werden sie auf ein Küchentuch zum Abtropfen gelegt. So bleiben sie auch knusprig.

In der Zwischenzeit wird das Burger-Brötchen halbiert und getoastet. Wahlweise kann man die Schnittflächen auch in einer separaten Pfanne anrösten.

Dann werden die Beilagen vorbereitet. Die Salatblätter werden gewaschen, Tomaten in Scheiben geschnitten, Zwiebeln geschält und in Ringe geschnitten und in die Gewürzgurken in Scheiben geschnitten.

Jetzt müsste das Hackfleisch auch schon fertig sein. Einfach den Herd abschalten und die Burger Scheiben mit je zwei Käsescheiben belegen. Die Hitze des Fleisches genügt, um den Käse schmelzen zu lassen.

Die Unterseite des Burger-Brötchens wird mit Heinz Ketchup und Salat belegt. Darauf kommt dann die Burger-Scheibe. Jetzt wird darauf der knusprige Bacon gelegt und oben drauf kommen je nach Geschmack die Zwiebelringe, Tomatenscheiben und Gewürzgurken.

Der Burger wird offen serviert, d.h. die obere Hälfte des Burger-Brötchens wird als Beilage gereicht. Zusätzlich kann man dazu auch Pommes Frites servieren und natürlich Heinz Ketchup.

Viel Spass bei Nachkochen und Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.