Ankunft auf Big Island

Für unsere Weiterreise von Maui nach Big Island hatten wir einen straffen Zeitplan aufgestellt, denn wir wollten auf keinen Fall unseren Flug nach Hilo verpassen. Also begann unser Tag schon um 5.00 Uhr. Ein kleines Frühstück gab es auf dem Zimmer: Kaffee, Bananen und Kekse. Wir machten uns fertig, packten die restlichen Sachen in die Koffer und gingen um 6.30 Uhr zum Frühstück um eine Lunch Box zu holen. Da wir großen Hunger hatten, hat sie nicht bis zum Lunch überlebt – wir haben gleich alles auf dem Zimmer gegessen. Da hätten wir auch richtig frühstücken können.

Punkt 7.00 Uhr checkten wir aus dem Hotel aus und beluden unseren Mietwagen. 7.30 Uhr waren wir dann soweit und fuhren zum Kahului Airport. Wie geplant waren wir um 8.00 Uhr bei Hertz und haben unseren Mietwagen abgegeben. Mit einem kostenlosen Shuttle-Bus ging es dann weiter zum Flughafen.

Flug von Maui nach Big Island

Da wir Gepäck hatten, mussten wir mindestens 90 Minuten (besser 120 Minuten) vor dem Abflug einchecken. Um 8.30 Uhr waren wir am Check in. Inzwischen kamen wir auch mit dem Self-Check in klar und gaben dann unser Gepäck auf. Die restliche Zeit verbrachten wir vor dem Flughafen und genossen die Sonne auf Maui.

Um 10.21 Uhr ging es dann mit der Hawaiian Airline nach Honolulu. Der Anflug auf Honolulu war grandios. Unter uns lag Oahu und wir hatten einen schönen Ausblick auf die Insel. Nach einem kurzen Aufenthalt, den wir zum Umsteigen brauchten, flogen wir weiter nach Hilo auf Big Island. Der Flug führte dicht an Maui vorbei und auch hier konnten wir die Schönheit von Hawaii mal aus einer ganz anderen Sicht erleben.

Um 13.00 Uhr kamen wir dann auf dem Hilo Airport auf Big Island an und gingen sofort zur Mietwagenstation von Hertz um ein neues Auto abzuholen. Die Hitze und die schwüle Luft waren fast unerträglich. Da hatten wir gleich ein Smalltalk Thema am Schalter. Wie immer verlief alles stressfrei und die nette Dame wollte uns noch eine zusätzliche Versicherung verkaufen, was wir abgelehnt haben, da wir ein Alles-Inklusive Mietwagen-Paket gebucht hatten. Diesmal bekamen wir einen „kleinen“ Ford Escape.

Der Ort Volcano und die Lokahi Lodge

Nachdem wir unser Gepäck im Mietwagen verstaut hatten, schalteten wir unser Navi ein und fuhren den Highway 11 Richtung Volcano. Inzwischen hatten wir auch Hunger und hielten zum Essen bei Jack in the Box an. Nach Hamburger, Fries und Coke ging es dann weiter. Als wir Hilo hinter uns gelassen hatten, merkten wir, dass es hier richtig bergauf geht und die Steigung deutlich zunimmt. Wir fahren auf einen Vulkan!

Nach gut 45 Minuten Fahrt kamen wir in dem kleinen Ort Volcano an. Der Ort befindet sich nur weniger Meter vom Volcanoes Nationalpark entfernt – also irgendwie direkt auf dem Vulkan. Hier hatten wir ein Zimmer in der Lokahi Lodge gebucht, welche für die nächsten zwei Tage unser Ausgangspunkt sein sollte. Um einzuchecken mussten wir zur „Chalet Kilauea Collection“ in die Wright Road fahren und bekamen hier unseren Zimmerschlüssel. Uns wurde erklärt, wie und wo wir die Lokahi Lodge finden und nach noch nicht mal 5 Minuten waren wir da.

Die Lokahi Lodge liegt mitten im Regenwald und bieten einen sehr angenehmen Komfort. Wir hatten den Makalapua Room – einfach traumhaft. Zusätzlich kann auch ein hübsch eingerichtetes Wohnzimmer mit Kamin genutzt werden. Wir brachten unser Gepäck ins Zimmer und erkundeten die Lodge. Hier gab es auch einen Computer mit Internet und ich nutzte die Gelegenheit, mich über den aktuellen Lava-Status zu informieren. Wir waren mit dem Ziel nach Big Island gekommen, flüssige Lava zu sehen. Also hoffte ich auf den sogenannten Ocean Entry, wo die Lava ins Meer fließt. Leider Fehlanzeige. Das ist die einzige Möglichkeit Lava zu sehen – das dachten wir bis jetzt.

Wir ruhten uns auf der gemütlichen Terrasse aus und dann lernten wir Götz kennen. Das war sehr witzig, denn anfangs unterhielten wir uns in Englisch, bis er fragte woher wir kommen. Nach unserer Antwort sagte er: „Dann können wir uns auch auf Deutsch unterhalten.“ Natürlich kamen wir auch auf das Thema Lava und Götz erzählte uns, dass er für den morgigen Tag einen Guide für eine Lava-Wanderung gebucht hatte. Auch er wollte fließende Lava sehen. Wir waren hellauf begeistert. Er bot uns an seinen Guide per E-Mail zu kontaktieren, wenn wir gemeinsam an der Lava-Tour teilnehmen wollten. Der einzige Haken: es geht gleich morgen früh am 02.30 Uhr los. Da brauchten wir etwas Bedenkzeit und preiswert war es auch nicht gerade.

Kilauea Vulkan im Volcanoes Nationalpark

Dann stiegen wir wieder ins Auto und fuhren in den Vulcano Nationalpark. Wir wollten zuerst einen aktiven Vulkan sehen. Der Eintritt in Volcanoes Nationalpark kostet 10.00 USD pro Auto und ist 7 Tage gültig.

Das Herzstück ist der Kilauea Vulkan und wir fuhren sofort zum Aussichtspunkt am Krater. Es war schon sehr beeindruckend einen aktiven Vulkan aus der Nähe zu sehen, doch wir sahen „nur“ eine große Rauchsäule. Uns war völlig klar: wenn wir Lava sehen wollen, dann nicht am Kilauea. So stand unser Entschluss fest. Wir machen eine Lava-Tour zu Fuß.

Doch vorher mussten wir noch einkaufen. Einen kleinen Laden fanden wir an einer Tankstelle in Volcano. Wir deckten uns mit Wasser, Kekse und Chips ein, für sehr viel Geld! Vor dem Geschäft sahen wir ein Plakat mit Werbung für einen Lava Walk. Zurück in der Lodge informierte ich mich im Internet über den Anbieter. Hier sollte die Lava-Tour nur 50$ pro Person kosten. Ich rief den Anbieter an und dieser sagte mir, dass die Tour 125$ pro Person kostet und wir vorher (also sofort) 100$ per Kreditkarte zahlen müssen, erst dann gibt es weitere Informationen.

Zurück in der Lodge hatten wir dann ein Gespräch mit Götz, der eine E-Mail an Chris schrieb. Das war sein Guide für die Lava-Tour und wir wollten uns mit dranhängen, wenn Chris mit 250$ für uns beide einverstanden ist. Inzwischen war es schon Abend geworden und wir fuhren mit Götz zum Dinner ins Restaurant Thai Thai. Das Essen war sehr lecker und man konnte beim Bestellen auswählen, wie scharf man sein Gericht haben wollte. Hier waren wir genau richtig.

Nach dem Essen fuhren wir zurück in die Lodge. Noch keine E-Mail mit einer Antwort von Chris. Götz schrieb noch eine E-Mail. Dann schnappten wir unsere Fotoausrüstungen und fuhren nochmal gemeinsam zum Kilauea Krater. Mittlerweile war es schon 22.00 Uhr und stockfinster. Am Vulkan Kilauea angekommen, waren wir von dem Anblick völlig begeistert: der aus dem Vulkan aufsteigende Rauch glühte. Nun konnte man deutlich sehen, dass der Vulkan aktiv ist. Uns wurde bewusst, dass wir uns gerade auf einem aktiven Vulkan befinden. Wir machten von zwei verschiedenen Aussichtspunkten ein paar schöne Fotos und mussten uns dann von diesem unglaublichen Anblick förmlich losreißen.

Als wir dann wieder in der Lodge waren, erhielten wir von Götz die gute Nachricht. Chris hatte per E-Mail geantwortet. Jetzt war es beschlossene Sache. Morgen machen wir eine Lava-Tour zu Fuß und werden flüssige Lava sehen. Wir verabredeten uns mit Götz zur gemeinsamen Abfahrt um 02.30 Uhr morgen früh.

Dann fielen wir erschöpft ins Bett und versuchten zu schlafen – wir hatten nur noch 3 Stunden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.