Asiatische Gemüsepfanne – vegan

Zutaten und Zubereitung einer veganen asiatischen Gemüsepfanne – so schnell und einfach ist die leckere Paleo und Low Carb Gemüsepfanne zubereitet.

Zutaten asiatische GemüsepfanneDurch unsere Ernährungsumstellung sind wir natürlich immer auf der Suche nach neuen Rezeptideen aus dem Bereich Paleo und Low Carb. Wichtig ist es uns ganz besonders, dass wir auf nichts verzichten müssen und uns trotzdem gesund ernähren. Die ersten Erfolge haben sich so auch ganz schnell eingestellt. Seither essen wir auch viel mehr Gemüse als vor der Ernährungsumstellung. Da liegt es eigentlich auch auf der Hand, eine asiatische Gemüsepfanne zuzubereiten. Dafür braucht man auch keinen Wok – eine handelsübliche hohe Pfanne genügt dafür völlig.

Die Zutatenliste für die asiatische Gemüsepfanne muss so auch nicht eingehalten werden, sondern kann nach Belieben verändert werden. Die hier genannten Mengen würden für 3-4 Portionen genügen. Wir haben die zubereitete asiatische Gemüsepfanne aber zu zweit geschafft. Es war halt lecker!

Zutaten:

400 g Shiitake-Pilze
4 Möhren
¼ Weißkohl (ca. 400g)
1 Broccoli
1 Zucchini
2 Stangen Lauch / Porree
100 g frische Sprossen (Broccoli, Radieschen, Luzerne, o.ä.)
2 Zwiebeln
1 große Knoblauchzehe
ca. 20 g Ingwer
2 EL Kokosöl*
3-4 EL Sesam*
Sojasoße (glutenfrei)
Koriander
Chili-Pulver

Zubereitung

Vor der eigentlichen Zubereitung der asiatischen Gemüsepfanne muss natürlich das ganze Gemüse geputzt und geschnitten werden.

Die äußeren Blätter des Weißkohls werden entfernt. Dann wird der Weißkohl geviertelt und der Strunk wird entfernt. Ein Viertel des Weißkohls wird in feine Streifen geschnitten. Vom Rest kann man am nächsten Tag z.B. einen ganz einfachen Weißkohlsalat machen.

Auch die Möhren werden geputzt und je nach Länge 1 oder 2 mal durchgeschnitten, ehe man ganz feine Stifte schneidet.

Die Shiitake – Pilze werden geputzt. Dafür nimmt man am besten eine Pilzbürste oder auch nur ein Stück Küchenpapier.

Vom Broccoli verwenden wir nur die einzelnen Röschen. Diese sollten in etwa gleich groß sein. D.h. die größeren werden einfach nochmal durchgeschnitten. Der Broccoli wird anschließend gewaschen. Dann wird der Broccoli bissfest gedünstet oder in der Mikrowelle vorgegart. Anschließend wird der Garvorgang durch Abschrecken mit kaltem Wasser unterbrochen, damit der Broccoli nicht weich wird.

Die Zucchini wird gewaschen und gebürstet. Anschließend wird die Zucchini halbiert und in Scheiben geschnitten.

Auch der Porree wird geputzt und anschließend in Ringe geschnitten.

Die Zwiebeln werden geschält. Dann wird eine gewürfelt, während die andere Zwiebel halbiert und dann in Ringe geschnitten wird.

Auch der Knoblauch und der Ingwer werden geschält und fein gewürfelt.

Damit ist die Vorbereitung abgeschlossen und wir können uns der eigentlichen Zubereitung der asiatischen Gemüsepfanne widmen.

Zu Beginn nehmen wir eine hohe Pfanne und in dieser werden die Sesamsamen angeröstet bis sie duften. Diese werden anschließend auf einen Teller gegeben.

Shiitake-Pilze anbratenDann wird in der Pfanne ein Esslöffel Kokosöl erhitzt und die Hälfte der Zwiebelwürfel wird darin kurz angebraten. Dann kommen die Shiitake-Pilze dazu. Auch die Pilze werden angebraten. Damit die Zwiebeln und die Pilze in der heißen Pfanne nicht verbrennen, kann man die Pfanne mit einem Deckel abdecken oder man gießt je nach Bedarf etwas Wasser in die Pfanne. Nachdem Anbraten werden die Pilze auf einen Teller gegeben und die Pfanne wird mit einem Küchentuch kurz ausgewischt.

Rezept asiatische Gemüesepfanne veganIn der Pfanne wird dann wieder ein Esslöffel Kokosöl erhitzt. Darin wird die andere Hälfte der Zwiebelwürfel angebraten. Die Möhren und der Weißkohl werden dazugegeben und für ca. 2 Minuten scharf angebraten. Dann kommen die Zwiebelringe, der Lauch, der Knoblauch und der Ingwer dazu. Das ganze wird wieder für ca. 2 Minuten scharf angebraten. Danach wird die asiatische Gemüsepfanne mit ca. 3-4 Esslöffel Sojasoße abgelöscht. Dann wird die Pfanne mit dem Deckel abgedeckt und für ein paar Minuten weitergegart. Die Hitzezufuhr kann hierbei schon reduziert werden. Damit das Gemüse schön bissfest bleibt, muss man ab- und zu die Möhren probieren. Kurz bevor der optimale Garpunkt erreicht ist, kommen die Zucchini-Scheiben, Broccoli, die Pilze und der Sesam hinzu, damit alles wieder heiß wird. Wenn die Möhren gar aber noch bissfest sind, kann der Herd ausgeschaltet werden und die zuvor gewaschenen Sprossen werden mit zwei Löffel vorsichtig untergehoben. Die asiatische Gemüsepfanne kann nun je nach Geschmack noch mit Koriander, einem Hauch Chilipulver und Sojasoße gewürzt werden.

asiatische Gemüsepfanne vegan

Und dann heißt es endlich: Guten Appetit!

Das ist diesmal eine vegane Variante der asiatischen Gemüsepfanne. Man kann diese aber natürlich auch mit Fleisch zubereiten. Das machen wir beim nächsten Mal.

Für die Zubereitung der asiatischen Gemüsepfanne kann man ca. 60 Minuten einplanen.

Viel Spass beim Nachkochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.