Auf der Suche nach Eheringen

Für unsere Hochzeit sind wir nun auf der Suche nach schönen Eheringen. Erste Informationen zu Trauringen haben wir im Internet gefunden und wir waren sehr davon überrascht, wie viele verschiedene Möglichkeiten und Varianten es bei Eheringen gibt. Eheringe gibt es in verschiedenen Ausführungen, die sich durch das verwendete Material und durch die Form, Oberfläche und Farbe unterscheiden. Dann hat man nochmal die Wahl: Eheringe mit Edelstein oder ohne. Wenn ja – dann welcher Edelstein? Es ist gar nicht so einfach, bei diesem wirklich großen Angebot an Eheringen etwas Passendes für uns zu finden. So haben wir bei unserer Suche nach Eheringen uns erstmal ein umfassendes Bild über die Möglichkeiten und Varianten gemacht um die perfekten Eheringe zu finden.

Eheringe aus Gold – Gelbgold

Der Klassiker bei der Hochzeit sind Trauringe aus Gelbgold. Eheringe aus Gelbgold werden meist als Legierungen angeboten und als 585 oder 750 Gelbgold bezeichnet. Gelbgold Eheringe sind elegant und zeitlos. Seit vielen Generationen wird Gold als Material für Eheringe verwendet. Gelbgold kommt aber auch bei zwei- oder dreifarbigen Eheringen zum Einsatz. Der Ehering aus Gold kann natürlich auch mit einem schönen Edelstein z.B. ein Diamant, dekoriert werden.

Eheringe aus Weißgold

Das sogenannte Weißgold ist eine Legierung aus Gold und Mangan. Die Farbe dieser Legierung ist leicht gelblich. Für Weißgold wird aber auch eine Legierung aus Gold und Palladium verwendet, die dann keinen Gelbstich aufweist und in der Farbe Grau glänzt. Eheringe aus Weißgold werden als 333, 585 und 750 angeboten.

Beim Kauf von Trauringen aus Weißgold ist jedoch Vorsicht geboten. Viele Juweliere bieten Eheringe aus 333 Weißgold mit einem Überzug aus Rhodium. Dadurch erhalten die Eheringe ihre weiß-grau schimmernde Farbe. Doch der Rhodium-Überzug nutzt sich im Laufe der Zeit ab.

Eheringe aus Rotgold

Rotgold wird sehr häufig bei zwei- oder dreifarbigen Eheringen verwendet. Hier wird das Rotgold mit Weißgold und Gelbgold kombiniert. Rotgold selbst ist eine Legierung aus Gold und Kupfer – so entsteht die rote Farbe des Rings und durch das Kupfer wird das Material auch härter. Eheringe aus Rotgold gibt es mit einem 333er, 585er und 750er Goldanteil.

Eheringe aus Platin

Platin wurde schon um 3000 vor Chr. in Ägypten zur Schmuckherstellung verwendet. Platin wurde auch von den Indianern Südamerikas benutzt.

Auf Grund seiner hohen Haltbarkeit, Anlaufbeständigkeit und Seltenheit eignet sich Platin besonders für die Herstellung von hochwertigem Schmuck und Eheringen. Eheringe aus Platin haben eine sehr schöne weiß-graue Farbe und werden als 600 und 950 Platin hergestellt. Platin Eheringe sind aufgrund der Materialeigenschaften kratzfest.

Eheringe aus Silber

Eheringe aus Silber sind eine preiswerte Variante. Eheringe aus Silber werden als Legierungen mit unterschiedlichen Silbergehalten angeboten. Silber kommt auch bei zwei- oder dreifarbigen Eheringen zum Einsatz. Das Silber sollte speziell behandelt sein, damit es nicht anlaufen kann.

Für uns kommen Eheringe aus Silber nicht in Frage, da unsere Verlobungsringe schon aus Silber mit Goldeinlage gefertigt wurden.

Eheringe aus Titan, Edelstahl und Keramik

Eheringe aus Titan sind aufgrund des Materials sehr leicht, fest, korrosions- und temperaturbeständig. Dadurch sind Eheringe aus Titan sehr gut die Anforderungen im Alltag geeignet und zerkratzen nicht so schnell. Der Ehering aus Titan soll auch noch nach vielen Jahren wie neu aussehen. Eheringe aus Titan werden häufig mit anderen Metallen kombiniert.

Eheringe aus Edelstahl sind hell und absolut allergiefrei. Edelstahl wird schon lange bei der Schmuckherstellung verwendet und so findet man im Internet auch viele Eheringe aus Edelstahl.

Auch Keramik wird schon seit langer Zeit für die Herstellung von Schmuck eingesetzt. Für Eheringe aus Keramik wird eine spezielle Keramik aus der Raumfahrt verwendet. Eheringe aus Keramik sind besonders hart und widerstandsfähig. Keramik kann auch mit vielen anderen Metallen, wie Gold und Silber kombiniert werden.

Neben Eheringen aus Silber, Gold und Platin werden von Juwelieren im Internet auch Eheringe aus Wolfram, Palladium und vielen anderen Materialien angeboten.

Profil und Gestaltung der Eheringe

Neben der Material-Auswahl für die Eheringe muss man sich auch für ein Profil der Ringe entscheiden. Dabei legt man den Grundstein für das Aussehen und für den Tragekomfort. Da man die Eheringe in der Regel 24 Stunden täglich trägt, sollte er perfekt und vor allem bequem sitzen. Ein Ehering am Finger wirkt meist ganz anders als auf einem Bild oder in der Auslage bei einem Juwelier. Nicht jeder Ring „passt“ zu dem Träger. Kein Finger ist wie der andere. Darum gibt es bei Eheringen auch verschiedene Profile. Es gibt ganz flache, leicht gewölbte aber auch ganz runde Profile für Eheringe. Auch die Ringbreite des Eherings ist ein entscheidender Faktor, der das Aussehen, die Wirkung an der Hand und den Tragekomfort des Eherings beeinflusst. Beim den Trage-Eigenschaften des Eherings ist auch die Wölbung der Innenseite des Rings wichtig. Das wird auch als Bombierung bezeichnet.

Oberflächengestaltung der Eheringe

Eheringe werden grundsätzlich mit verschiedenen Oberflächen angeboten. Die Palette reicht von poliert über seidenmatt, längsmatt und gebürstet bis gehämmert. Man kann auch hierbei verschiedene Oberflächen miteinander kombinieren. Auch eine Rille auf verschiedene Art und Weise kann den Ehering verzieren. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt und man hat die Qual der Wahl.

Eheringe mit Stein oder ohne? Welcher Edelstein für den Ehering?

Auch hier ist die Entscheidung nicht einfach. Bei der klassischen Variante der Eheringe bekommt der Ehering für die Ehefrau einen oder mehrere Edelsteine, der Ehering des Ehemannes bleibt ohne Edelstein. Dann muss man sich auch noch für einen Edelstein entscheiden. Diamanten kommen bei Eheringen häufig zum Einsatz, aber auch andere Edelsteine sind sehr gut geeignet. Die Edelsteine für den Ehering können z.B. nach der Lieblingsfarbe der Braut ausgewählt werden:

  • Diamant (farblos, vielfarbig schimmernd)
  • Safir (blau)
  • Rubin (rot)
  • Smaragd (grün)
  • Aquamarin (blau)
  • Opal (farblos, vielfarbig schimmernd)
  • Feueropal (orange bis feuerrot)
  • Granat (dunkelrot)

Auch eine Auswahl der Edelsteine nach ihren Eigenschaften oder „magischen Kräften“ ist denkbar. So ist der Ehering mit Edelstein gleichzeitig ein Glücksbringer.

  • Amethyst (violett): schützt vor Unglück
  • Aquamarin (blaugrün): macht stark und mutig
  • Granat (dunkelrot): lässt treu bleiben
  • Opal (vielfarbig schimmernd): – bringt allgemein Glück
  • Rubin (rot): schenkt Zufriedenheit
  • Saphir (blau): hält gesund
  • Smaragd (grün): verspricht Glück in der Liebe
  • Topas (goldbraun): spendet Energie
  • Türkis: begünstigt Reichtum

Die einzelnen Edelsteine können auch bestimmten Monaten zugeordnet werden. Bei Eheringen wird oft auch der Edelstein des Monats ausgewählt, in dem die Braut Geburtstag hat. Hier gibt es allerdings sehr verschiedene Ordnungs-Modelle. Die am häufigsten anzutreffende ist diese:

Januar – Granat
Februar – Amethyst
März – Aquamarin
April – Diamant
Mai – Smaragd
Juni – Alexandrit
Juli – Rubin
August – Peridot
September – Saphir
Oktober – Opal
November – Topas
Dezember – Zirkon

Die Gravur der Eheringe

Eheringe werden oft mit Inschriften oder Symbolen an der Innenseite versehen. In den antiken römischen Eheringen findet man häufig die Gravur „Pignus amoris habes“ – „Du hast meiner Liebe Pfand“. Die klassische und beliebteste Variante der Gravur beinhaltet den Namen des Partners und das Hochzeitsdatum. Man kann natürlich auch beide Namen und das Datum der Hochzeit eingravieren lassen. Aufgrund der Lasertechnik ist bei der Gravur heutzutage alles möglich. Wir überlegen noch …

Aufgrund der Vielzahl an Möglichkeiten und Varianten haben wir beschlossen, uns individuelle Eheringe anfertigen zu lassen – wir wollen Unikate als Eheringe! Wir sind ja auch etwas ganz besonderes. Deshalb gehen wir einfach mal für eine Beratung zum Thema „Trauringe“ in das Schmuckgeschäft „Die Schmucktruhe“ in Egeln. Hier befindet sich auch eine Goldschmiede- und Schmuckwerkstatt.

An welcher Hand wird der Ehering getragen? Links oder rechts?

Der Ehering war bereits in der Antike bekannt und schon die Ägypter und Römer trugen den Ehering am Ringfinger der linken Hand. Sie glaubten damals, dass eine Ader von diesem Finger direkt zum Herzen führt. Dieser Brauch, den Ehering am Ringfinger zu tragen, ist bis heute erhalten geblieben. Nach diesem Brauch ist übrigens auch der Ringfinger benannt wurden.

In vielen Ländern (z.B. Italien, Spanien, Griechenland, Schweiz, USA und vielen anderen) wird der Ehering auch heute noch am Ringfinger der linken Hand getragen.

In Deutschland, Österreich und in einigen anderen Ländern wie z.B. in Norwegen, Polen, Bulgarien und Russland ist es eher üblich, den Ehering am Ringfinger der rechten Hand zu tragen.

Auf die Frage „Ehering welche Hand“ oder „Ehering links oder rechts“ gibt es also keine eindeutige Antwort, kein Richtig oder Falsch. Vielmehr ist es eine persönliche Entscheidung.

Wir haben uns entschieden die Eheringe links zu tragen, weil die linke Hand näher zum Herzen ist, weil wir in Hawaii heiraten und weil es in Deutschland eher unüblich ist.

Ein Kommentar zu Auf der Suche nach Eheringen

  1. Trauringe sagt:

    Sehr schöner Artikel. Ich habe unsere Trauringe bei Amodoro gekauft. Kann ich nur empfehlen. Toller Service.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.