Betriebsausflug nach Wernigerode in den Harz

Alle 2 Jahre organisiert unser Unternehmen für alle Mitarbeiter einen Betriebsausflug. Nach den letzten Ausflügen in den Zoo Leipzig und einem Besuch der Halloren Schokoladenfabrik in Halle/Saale ging es diesmal in den Harz nach Wernigerode. Auf dem Programm des Betriebsausflugs standen mehrere Varianten zur Auswahl: eine Wanderung zum Armeleuteberg, die Besichtigung vom Schloss Wernigerode, der Besuch im Miniaturmuseum Wernigerode und ein Shopping- und Einkaufsbummel. Ich habe mich für die Wanderung zum Armeleuteberg entschieden.

Um 8.00 Uhr trafen wir uns in Schönebeck und stiegen in den Bus von Münch´s Charterreisen. Das Busreiseunternehmen aus Schönebeck bietet neben den Charterfahrten auch viele andere interessante Bus- und Tagesfahrten an. Nach einer entspannten Fahrt mit lustigen Kommentaren des Busfahrers trafen wir gegen 09.30 Uhr in Wernigerode auf dem Busparkplatz ein.

Die einzelnen Gruppen verabschiedeten sich und die Wandergruppe ging mit Stadtplänen und Wanderkarten ausgestattet zum Armeleuteberg. Rund um Wernigerode kann man sehr schöne kleine Wanderungen unternehmen. Wir gingen ein Stück durch die Stadt Richtung Mühlental. Dann ging es rechts weiter auf dem Pisseckenweg. Als Pissecke oder Peseke wird im Harz glattes geschältes Holz bezeichnet. Der Pisseckenweg führt hinauf zum Scharfenstein. An der Schutzhütte Scharfenstein gabelte sich der Weg und wir hatten die Qual der Wahl: entweder den Ernst-Moritz-Arndt-Weg oder den Kühnenkopf-Weg – aber letztendlich ist es egal welchen Weg man nimmt, da von hier beide Wanderwege dieselbe Entfernung zum Armeleuteberg haben. Wir entschieden uns für den Ernst-Moritz-Arndt-Weg, kamen ein einem Skilift vorbei und erreichten gegen 12.00 Uhr den Armeleuteberg.

Hier befindet sich auch das Waldgasthaus „Armeleuteberg“, wo ein Mittagessen für uns organisiert war. Schon auf der Hinfahrt nach Wernigerode konnten wir uns ein Essen bestellen, welches uns dann im Waldgasthaus „Armeleuteberg“ serviert wurde. Ich hatte mich für Fisch mit Gemüsereis entschieden. Das Essen war in völlig in Ordnung und wurde auch vom Unternehmen bezahlt – es war ja ein Betriebsausflug. Hier trafen wir dann auch alle Kollegen wieder, die sich für die anderen Varianten entschieden hatten und mit dem Bus zum Armeleuteberg gefahren wurden.

Nach dem Essen ging ich mit einer Kollegin noch vor dem Rückweg zum Kaiserturm. Von der Gaststätte „Armeleuteberg“ zum Kaiserturm sind es nur knapp 400 Meter. Der Kaiserturm wurde 1902 erbaut und ist mit insgesamt 12 Metern Höhe ein sehr imposanter Aussichtsturm. Eine Wendeltreppe führt im Inneren des Turms hinauf und von der Plattform hat man eine sehr schöne Aussicht auf Wernigerode, den Brocken und das gesamte Harzvorland.

Gegen 14.30 Uhr traten wir dann den Rückweg an. Der Weg führte neben der Straße „Die Winde“ entlang und bis ins Zentrum dauerte es nicht lange. In Wernigerode angekommen gingen wir zum Markt mit dem Wernigeröder Rathaus, welches für Hochzeiten sehr beliebt ist. In einem netten Straßenkaffee in Wernigerode erholten wir uns von unserer Wanderung und trafen uns dann auf dem Busparkplatz, wo uns unser Busfahrer schon erwartete. Pünktlich um 16.00 Uhr traten wir die Rückfahrt an und um 17.30 Uhr waren wir zurück in Schönebeck.

Das war ein sehr schöner und erlebnisreicher Betriebsausflug nach Wernigerode in den Harz!

Ein Kommentar zu Betriebsausflug nach Wernigerode in den Harz

  1. Ja, wernigerode ist echt schön und hat eine interessante Geschichte, vor allem im Mittelalter und zur Hexenjagd ging es voll ab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.