Das richtige Fahrrad finden

Im Frühjahr beginnt die Fahrradsaison wieder und wer vorhat sich in dieser Zeit ein neues Fahrrad zu kaufen, sollte sich am besten schon jetzt nach einem Modell umsehen. Denn die Preise sind im Winter niedriger und so mancher Fahrrad Shop hat das eine oder andere Schnäppchen parat. Doch bei aller Ersparnis soll es natürlich das richtige Bike sein, das zu den sportlichen und den körperlichen Gegebenheiten des Käufers passt. Eine gute Kaufberatung ist daher das A und O. Hier schon einmal einige Hinweise darauf, was man beachten sollten, wenn man ein Fahrrad kaufen möchten.

Für welchen Einsatz soll das Rad geeignet sein?

Es muss feststehen, ob das Fahrrad nur zum genüsslichen Radeln am Wochenende, für lange Touren im Radurlaub oder als Fitnessgerät für Menschen mit sportlichen Ambitionen eingesetzt werden soll. Danach richtet sich, nach welchem Typ Fahrrad gesucht wird. Soll es ein Mountainbike oder ein Rennrad sein, ein Trekking- oder ein Citybike? Diese Frage kann im Rahmen der Kaufberatung geklärt werden. Wichtig in dem Zusammenhang sind die Art der Strecken – also Lang- oder Kurzstrecken – sowie die Art des Geländes (Straße oder hügelige Feld- und Waldwege). Danach richtet sich die Qualität der einzelnen Teile. Je häufiger das Rad zum Einsatz kommt und je anspruchsvoller die zu fahrenden Strecken sind, desto hochwertiger sollten die jeweiligen Teile sein. Sicherlich schlägt sich das im Kaufpreis nieder.

So sollte das Fahrrad gekauft werden

Sicherlich sind die Fahrräder im Baumarkt günstig – allerdings betrifft die Einsparung auch die Qualität. Kaum ein Rad kann mit den hohen Qualitätsmaßstäben mithalten, die in einem speziellen Fahrrad Shop geboten werden. Außerdem sind die Fahrräder hier meist nur vormontiert, das heißt, sämtliche Einstellungen und Montagen müssen durch den Käufer selbst vorgenommen werden. Eine professionelle Kaufberatung findet ebenfalls bei den günstigen Anbietern nicht statt.

Im Fahrrad Shop besteht darüber hinaus die Möglichkeit, einen Test zu absolvieren. Das heißt, niemand muss ein blind ein Fahrrad kaufen. Bei diesem Test kann herausgefunden werden, ob Rad und Käufer zueinander passen, ob die Rahmengröße stimmt und auch, ob alle nötigen Einstellungen überhaupt möglich sind. Zudem besteht die Chance, das Fahrrad bei Bedarf hier auch zur Reparatur zu geben.

Eine Alternative ist der Kauf des Fahrrads im Versandhandel, dabei lässt sich ebenfalls etwas Geld sparen. Hier ist es sogar möglich, das Rad nach den eigenen Wünschen zu konfigurieren. Zu beachten ist allerdings, dass nur wenige Versender auch über Ladengeschäfte verfügen und ein Fahrrad zur Reparatur eingeschickt werden muss. Auch das Probefahren ist nicht möglich. Wer also sein gewünschtes Modell nicht bereits aus eigener Erfahrung kennt, sollte sich vor dem Kauf doch die Möglichkeit einer Fahrprobe nicht entgehen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.