Diät oder Ernährungsumstellung?

Gesunde ErnährungSchon seit längerer Zeit beschäftigen wir uns mit gesunder und ausgewogener Ernährung. Grund dafür war eine geringe aber kontinuierliche Gewichtzunahme. Sogar 2 bis 3 mal in der Woche bin ich joggen gegangen. Trotzdem habe ich nur geringfügig bis gar kein Gewicht verloren. Bianca erging es ähnlich, wenn auch nicht merklich. Dann kamen unser Hausbau und der anschließende Einzug ins neue Haus, was uns sehr stark gefordert hatte. Da blieb nur wenig Zeit. Sport und auch Spaziergänge waren komplett gestrichen. Wer schonmal gebaut hat, weiß sicherlich wie das ist.

Bisher haben wir ganz normal gegessen: Vollkornbrot, Vollkorn-Toast, Brötchen, Butter, Wurst, Käse, Multi-Vollkorn-Müsli, Vollkorn-Pasta, Hülsenfrüchte, Salat, Gemüse, Obst, Kartoffeln, Fleisch, aber auch ab und zu Pizza sowie hin und wieder die üblichen Verdächtigen aus dem Bereich Fast-Food. Natürlich durften auch regelmäßig Schokolade, Knabbereien und Eis nicht fehlen. Wir haben also ganz normal gegessen und dabei versucht, nach den Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zu essen. Das kann doch nicht so falsch sein – haben wir gedacht.

Körperliche Veränderungen und gesundheitliche Probleme

Diät zum Abnehmen

Dann kam trotz der vermeintlichen gesunden Ernährung eine stete Gewichtszunahme – auf einmal wog ich über 90kg, zeitweise sogar 95kg. Bei einer Größe von 180cm ist das schon ein beachtliches Gewicht, zumal ich bis dato eher schlank war. Mit dem Übergewicht kamen auch gesundheitliche Probleme wie Kurzatmigkeit, Sodbrennen, Verdauungsprobleme, regelmäßige und teilweise schwere Erkältungen, Gelenkschmerzen, Schulter-, Nacken- und Rückenschmerzen, sehr häufig Kopfschmerzen bis hin zur Migräne. Daneben hatten wir inzwischen auch sehr unterschiedlich starken Haarausfall und es zeigten sich inzwischen auch vermehrt graue Haare. Pickel und unreine Haut waren inzwischen auch normal. Zusätzlich konnten wir auch Veränderungen der Sehkraft und eine schneller Ermüdung der Augen bemerken. Aber auch andere Probleme brachte das Gewicht mit sich. Der Bauch fing an zu wachsen und ich hatte Probleme beim Bücken. Das störte mich schon ungemein. Eine Hose habe ich beim Hinhocken komplett zerstört. Das klingt vielleicht lustig, brachte mich aber zum Umdenken.

So beschäftigten wir uns intensiver mit dem Thema Ernährung und wir suchten nach einer Lösung.

Diät oder komplette Umstellung auf gesunde Ernährung?

Von Diäten hatten wir schon viel gehört. Die verschiedenen Diäten sind so ziemlich unüberschaubar – so viele und so viel unterschiedliche gibt es. Bei der einen muss man jenes weglassen, bei der anderen dieses, dann kommt es immer wieder zum sogenannten Jo-Jo-Effekt. Bei manchen Diäten muss man Kalorien zählen. Bei anderen Diäten ersetzt man entweder bestimmte Nahrungsbestandteile oder lässt sie einfach komplett weg, oder man ersetzt ganze Mahlzeiten durch irgendwelche Drinks aus der Apotheke. Es ist wirklich schwierig hier das Richtige zu finden. Aber so eine Diät um abzunehmen ist meist mit einem Verzicht verbunden und verzichten wollen wir eigentlich nicht – wir wollen uns immer richtig sattessen und dabei auch noch genießen!

Bevor wir nun blind irgendwelche Diäten ausprobierten, haben wir uns erstmal mit dem Thema „Diät & Ernährung“ beschäftigt. Dabei kamen wir zu einem ganz einfachen aber und verblüffenden Ergebnis.

Diät – Bedeutung

Der Begriff Diät kommt vom griechischen Wort „diaita“ und bedeutet „Lebensweise“. In der englischen Sprache wird das „diet“ als Ernährungsweise verwendet. Nur im deutschen Sprachgebrauch bezeichnet das Wort „Diät“ eine bestimmte Ernährungsweise, die der Gewichtsabnahme oder der Ernährung bei Krankheiten dient und meist mit einem kurzzeitigen Verzicht oder einer Einschränkung einhergeht. Man könnte auch sagen, dass das Wort „Diät“ in Deutschland negativ besetzt ist. Wer macht schon gern eine Diät.

Damit steht nun für uns fest: wir machen keine kurzfristige Diät (im Sinne des deutschen Sprachgebrauchs), sondern stellen unsere Lebensweise komplett um. Dazu gehört natürlich auch die gesunde Ernährung. Also eine „Diät“ im ursprünglichen Sinn.

Was ist gesunde Ernährung?

Schon im letzten Jahr haben wir uns sehr viele Gedanken zum Thema gesunde Ernährung gemacht und dabei auch unterschiedliche Informationsquellen genutzt. So sind wir auch über den ungesunden Zucker gestolpert und haben versucht, unseren Zuckerkonsum drastisch zu reduzieren. Dabei stellen wir fest, wo überall Zucker verarbeitet wird. Egal ob Zucker, Fruchtzucker oder Glukose-Fructose-Sirup – Zucker findet man in so vielen (fast allen) Produkten. Zum einen in den offensichtlichen, wie Süßspeisen und Süßigkeiten, aber auch in denen, wo man es nicht vermutet. Was hat Zucker in Brot oder in der Leberwurst zu suchen? Nichts! Wir haben beispielsweise versucht Brot zu finden, wo kein Zucker verarbeitet wurde. Das war sehr schwer und nur ein Bäcker hatte gerade ein Brot ohne Zuckerzusatz. Das ist doch Wahnsinn.

Buch WeizenwampeSo haben wir als ersten Schritt in die Richtung „gesunde Ernährung“ unseren Zuckerverbrauch eingeschränkt. Das war nicht einfach, ging aber irgendwie. Dann kam ich durch Recherchen zum Thema Weizen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung zeichnet hier ein recht konkretes Bild von einer „gesunden Ernährung“ mit Vollkornprodukten. Durch zahlreiche Artikel im Internet bin ich irgendwie zum Buch „Weizenwampe“* von Dr. William Davis gekommen und habe es gekauft. Ein sehr interessantes Buch, welches man durchaus lesen sollte, wenn man irgendwelche unklaren gesundheitlichen Probleme hat oder sich einfach nur für gesunde Ernährung interessiert. Uns ist bei der Lektüre dieses Buches sehr vieles klar geworden und wir haben beschlossen, dass zu unserer zukünftigen gesunden Ernährung kein Weizen und auch keine anderen Getreidesorten gehören. Wir werden uns eine Zeitlang glutenfrei ernähren. Also kein Brot, keine Brötchen, kein Kuchen, keine Pizza und all die anderen Dinge wo Weizen drin ist. Das sind genau wie beim Zucker sehr viele Produkte wo man es nicht vermutet hätte.

Paleo Ernährung

Durch Zufall fand Bianca einen Mini-Artikel in der Kundenzeitschrift von Douglas zur Paleo-Ernährung. Das fanden wir vom Ansatz her sehr interessant und wir wollten mehr davon wissen. Also wieder einmal eine Recherche im Internet. Hier fanden wir sehr viel zum Thema Paleo. Besonders gut und anschaulich erklärt fanden wir die Informationen auf der Seite Urgeschmack.de von Felix Olschewski. Er hat auch schon einige Bücher mit Paleo-Rezepten* veröffentlicht. Das war in groben Zügen genau das, was wir gesucht hatten: gesunde Ernährung bei gleichzeitigem Genuss! Hier bekamen wir viele Erklärungen, Hinweise und Empfehlungen zur Umsetzung der sogenannten Steinzeit-Diät. Vielen Dank dafür.

Als nun Paleo-Begeisterte haben wir so einiges ausprobiert und werden selbstverständlich auch darüber berichten. Ein weiteres interessantes Konzept ist die Low Carb – Ernährung. Beides ist irgendwie ähnlich und lässt sich sehr gut miteinander kombinieren.

Unsere gesunde Ernährung besteht nun aus ganz viel Gemüse, ausgewähltem (hochwertiges) Fleisch, Fisch, viele Eier und jede Menge Salate. Auch Quark, Natur-Joghurt und Käse dürfen nicht fehlen. Ergänzend dazu gibt es täglich Nüsse, Kerne und Samen. Wir achten auch auf die richtigen Fette und Öle und essen natürlich auch Obst. Bei den Getränken sind wir nun beide beim stillen Wasser angekommen. Das ist einfach das Beste.

Wir haben im letzten Jahr beschlossen, im Urlaub mit der Ernährungsumstellung zu beginnen. Wir haben im Urlaub auf Zucker und Brot verzichtet und größtenteils auch auf Reis, Nudeln und Kartoffeln. Aus dem Urlaub zurück, haben wir dann noch unsere „ungesunden“ Vorräte vernichtet – teils gegessen, aber auch sehr viel verschenkt. Ab 01. Januar 2016 haben wir dann einen Neuanfang gewagt und uns seither nur gesund ernährt – und sehr viel gekocht. Bald gibt es hier auch die Rezepte.

Fazit

Die Paleo- und Low Carb – Ernährung hat uns bisher sehr gut getan. Obwohl wir im Urlaub sehr, wirklich sehr viel gegessen haben, haben wir dort nicht zugenommen. Nun ist unser Urlaub 5 Monate her und ich habe fast 10 kg weniger. Ohne Verzicht und ohne Hunger. Es war eher eine Bereicherung. Wir haben viele Speisen und Zutaten neu, aber auch viele wiederentdeckt. Auch die gesundheitlichen Probleme haben sich relativ schnell verbessert. Auch dazu gibt es später noch mehr Informationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *