Erholung am Strand und Schnorcheln auf Maui

Einen Tag vor unserer Hochzeit auf Maui gönnten wir uns einmal Ruhe und Erholung. Ein Tag am Strand ist dafür bestens geeignet. Die Hawaii-Insel Maui verfügt über die wohl schönsten Strände in Hawaii und auch Wassersportler kommen hier voll auf Ihre Kosten. Auf Maui ist alles möglich: Surfen, Tauchen, Schnorcheln, Baden oder einfach nur in der Sonne liegen und faulenzen. Direkt vor unserem Hotel Makena Beach liegt der Maluaka Beach Park – ein sehr schöner Strand, der auch sehr gut zum Schnorcheln geeignet ist.

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel gingen wir nochmal zum Geldautomat im Hotel und holten gleich zweimal Geld. Dann packten wir unsere Badesachen und unsere Schnorchel-Ausrüstung und gingen zum Strand. Wir suchten uns einen schönen Platz und genossen die Sonne.

Nach einiger Zeit war mir etwas langweilig und so ging ich zum Schnorcheln ins Wasser. Vom Strand aus hatte ich schon einige Schnorchler beobachtet, die sich linker Hand bei den dort vorhandenen Felsen aufhielten. Schnell hatte ich die Stelle erreicht und war völlig begeistert. Überall waren intakte Korallen in vielen verschiedenen Formen und Farben und ich konnte hier auch eine große Anzahl an bunten Fischen beobachten. Dann bin ich näher an die Felsen heran geschwommen. Hier war das Wasser durch den aufgewühlten Sand etwas trüber. Auf einmal, ich bekam einen riesigen Schreck und war wir gelähmt, kam etwas ganz großes direkt auf mich zu geschwommen! Ich konnte nicht genau erkennen was es war – aber es war sehr groß.

Es kam immer näher und nun konnte ich es erkennen: eine sehr große Schildkröte mit schätzungsweise über 2 Meter Länge kam direkt auf mich zu. Wow! Ich war sehr erleichtert, dass es „nur“ eine Schildkröte war. Kurz vor mir drehte sie ab und schwamm auf die Felsen zu, um sich Nahrung zu suchen. Noch einige Zeit konnte ich die Schildkröte aus sicherer Entfernung beobachten und dann verschwand sie zwischen den Felsen. Ganz aufgeregt bin ich sofort zurück zum Strand geschwommen. um gleich von meinem Erlebnis zu berichten. Beim 2. Mal hatten wir dann leider kein solche Glück.

Inzwischen war es Mittag und es wurde ganz schön windig. Auch die Wellen wurden höher, so dass wir nicht mehr schnorcheln konnten. Wir gingen ins Hotel. Hier blinkte unser Anrufbeantworter. Unserer Weddingplanerin hatte uns eine Nachricht hinterlassen. Der von uns ausgesuchter Strand „Makena Cove“ ist schon mit 2 Hochzeiten belegt. Kurzerhand beschlossen wir am „Paipu Beach“ zu heiraten. Auf Empfehlung von Arabelle verlegten wir die Hochzeit auch von 09.00 Uhr auf 8.30 Uhr, da es sehr schnell heiß wird. Nachdem wir telefonisch alles geklärt hatten, hielten wir einen Mittagsschlaf – das hatten wir schon seit Jahren nicht mehr gemacht. Zum Lunch fuhren wir die Makena Road Richtung Süden. Dort hatten wir einen Lunch-Truck gesehen der Fish-Taccos anbietet. Das Essen wurde frisch zubereitet, sehr lecker und noch dazu preiswert. Nachdem Lunch fuhren wir in das Restaurant Gannon´s, das uns für ein spätes Frühstück nach unserer Hochzeit empfohlen wurde. Es bietet neben einem Frühstück bis 15.00 Uhr eine sehr gute Auswahl an Speisen und ein nettes Ambiente mit einer grandiosen Aussicht auf den Pazifik. Wo wir nun schon mal unterwegs waren, fuhren wir noch ein kleines Stück weiter zum Grand Wailea Resort. Es ist das teuerste und beste Hotel der Insel – aber sehr groß. Dort schauten wir uns gleich das Restaurant „Humuhumunukunukuapua’a“ an, wo wir morgen Abend essen werden.

Zurück im Hotel holten wir uns bei Starbucks einen Kaffee und gingen aufs Zimmer. Wir telefonierten nochmal mit Arabelle und erhielten die Bestätigung der zeitlichen Verschiebung und auch die Trauung am Paipu Beach auf Maui war ok – das nenne ich perfekten Service!

Wir bereiteten uns nun ausgiebig auf unsere Trauung vor. Da die Hochzeitszeremonie auf Englisch durchgeführt wird, sind wir mehrmals den Text der Trauungszeremonie durchgegangen. Am Abend fuhren wir zum Dinner nach Kihei. Unser Essen gab es bei „Denny´s“, einer amerikanischen Restaurantkette. Wir saßen in der warmen Abendsonne und genossen unser Essen. Auch hier gab es wieder riesige Portionen.

Nach dem Essen fuhren wir dann auch bald ins Hotel zurück – mittlerweile waren wir beide ganz schön aufgeregt wegen dem großen Ereignis in unserem Leben. Wir bestellten noch einen wake up call um 5.00 Uhr und versuchten zu schlafen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.