Feuerzangenbowle Rezept – das Original

Die Feuerzangenbowle ist ein alkoholhaltiges Punschgetränk, welches schon vor über 200 Jahren zubereitet und getrunken wurde. Durch den Film „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann aus dem Jahr 1944 entwickelte sich die Feuerzangenbowle zum beliebtesten Kultgetränk in ganz Deutschland.

Selbst aus der Zubereitung einer Feuerzangenbowle nach dem Original-Rezept ist ein regelrechter Kult entstanden. Viele Familien und Freunde begehen einmal im Jahr die Feuerzangenbowle-Tradition. Dazu bereiten sie in geselliger Runde die Feuerzangenbowle zu und genießen gemeinsam das köstliche Getränk. Die beste Zeit dafür ist natürlich der Winter. Hier wird gern die Vorweihnachtszeit, die Zeit zwischen den Jahren oder der Silvester-Abend genutzt. Man kann die Original Feuerzangenbowle natürlich auch einfach so zubereiten, ohne irgendeine Tradition und auch ohne den Film zu schauen – wobei dieser Brauch schon seinen ganz besonderen Zauber besitzt, den man unbedingt einmal ausprobieren sollte.

Das Original Feuerzangenbowle Rezept

Doch wie wird die Feuerzangenbowle nach dem Original-Rezept zubereitet? Neben dem Feuerzangenbowle Rezept werden hier die Zutaten aufgelistet und es gibt wertvolle Tipps und Ratschläge für die Zubereitung. Das Rezept bezieht sich auf eine große Feuerzangenbowle, die für 8 Personen ausreicht.

Zutaten für die original Feuerzangenbowle

  • 3 Flaschen trockenen Rotwein (z.B. Spätburgunder)
  • ½ Flasche Rum (mindestens 54%)
  • 1 unbehandelte Zitrone
  • 3 unbehandelte Orangen
  • 3 Zimtstangen
  • 4 Gewürznelken
  • 2 Sternanis
  • 1 Zuckerhut

Für die Zubereitung der Feuerzangenbowle braucht man natürlich ein Feuerzangenbowle-Set. Dieses besteht in der Regel aus einem großen Glas-Gefäß mit Halterung, der Feuerzange, Gläser und eine Kelle.

Zubereitung der Feuerzangenbowle nach dem original Rezept

Als erstes werden die Früchte heiß abgewaschen. Die Zitrone wird geschält und die Schale wird in feine Streifen geschnitten. Eine Orange wird in Scheiben geschnitten und die anderen Orangen werden zusammen mit der geschälten Zitrone ausgepresst.

Der Rotwein wird in einen Topf gefüllt und die Zimtstangen, Sternanis und Nelken hinzugegeben. Dann werden noch die Zitronenschalen, die Orangenscheiben und der Fruchtsaft hinzugefügt und das Ganze wird erhitzt, aber nicht gekocht. Nachdem die Zutaten erhitzt wurden, wird die Bowle in das Glasgefäß umgefüllt.

Nun beginnt der spannende Teil der Zubereitung, dem die Feuerzangenbowle ihren Namen verdankt.

Auf den Rand des Gefäßes wird die Feuerzange gelegt und darauf kommt der Zuckerhut. Dieser wird mit Hilfe einer Kelle mit Rum beträufelt dann entzündet. Noch bevor die Flamme erlischt, sollte der Zuckerhut wieder mit Rum übergossen werden. Jetzt kann man beobachten, wie der Zucker flüssig wird, karamellisiert und in die Feuerzangenbowle tropft. Dieser Vorgang wird solange und so oft wiederholt, bis sich der Zuckerhut komplett aufgelöst hat.

Am schönsten ist die Zubereitung einer originalen Feuerzangenbowle, wenn man dabei das Licht dimmt. Dann kann man das Abbrennen des Zuckerhuts am deutlichsten erkennen.

Die fertige Feuerzangenbowle kann nun serviert werden. Dafür eignen sich am besten Tee- oder Groggläser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.