Filterkaffeemaschinen oder Kaffeevollautomaten?

Der direkte Vergleich zwischen Filterkaffeemaschinen und Kaffeevollautomaten und unsere persönlichen Erfahrungen.

Der Kaffee ist eines unserer Lieblingsgetränke. Wir trinken in Deutschland zwar nicht so viel wie in Finnland (4,8 Tassen), doch sind 2,4 Tassen täglich im Durchschnitt auch nicht schlecht. Um das Getränk genüsslich trinken zu können, werden Kaffeemaschinen benötigt, die aber sehr unterschiedlich in der Bedienung und vor allem im Geschmack des erzeugten Kaffees sind. Wir haben nun schon seit knapp 2 Jahren einen Kaffeevollautomaten und wollen nun einmal die Filterkaffeemaschinen und den Kaffeevollautomaten hinsichtlich der Kaffee-Qualität vergleichen.

Filterkaffeemaschinen: Aroma lässt nach

Bei der traditionellen Herstellung von Kaffee wird entweder ein Filterkaffee getrunken oder ein Kaffee aus dem Kaffeevollautomaten. Dabei unterscheiden sich aber Aroma und Herstellung deutlich und erst nach einigen Tassen getrunkenen Kaffees können wir entscheiden, welcher uns besser schmeckt oder für uns rentabel ist. Filterkaffeemaschinen sind eine sichere Sache. Nach dem Erwerb der Maschine wird diese einfach an die Steckdose angeschlossen. Das Kaffeepulver ist aber schon der erste Abstrich, der mit einem Filterkaffee gemacht werden muss. Die Bohnen werden vor dem luftdichten Verpacken gemahlen und in Tüten gefüllt. Das erste Öffnen verspricht gute Aromen. Nach einiger Zeit verliert das Pulver jedoch bis zu 70 Prozent seines Aromas, was an der selbst bei noch gut verschlossenen Tüten vorhandenen Luft liegt. Der Kaffee selbst ist bei einer Filterkaffeemaschine zu Beginn sehr geschmackvoll, wird mit der Zeit aber fade. Dafür ist die Reinigung und schnelle Zubereitung einer kompletten Kanne Kaffee angenehm gelöst. Kleine Handgriffe reichen aus, um die Maschine auf Hochglanz zu bringen und schon kann die nächste Kanne kommen.

Cappuccino, Espresso und Co.: Vielseitiger Kaffeevollautomat

Kaffee-GeschmackDer Kaffeevollautomat dagegen mahlt die Kaffeebohnen, die selbst nichts an Aroma verlieren, direkt vor dem Kochen. Bohnen rentieren sich auf Dauer für den besseren Geschmack, der durch den frischen Mahlvorgang entsteht. So wird der Kaffee sehr aromatisch und verzückt die Geschmacksnerven. Ebenfalls sind im Gegensatz zum Kaffeepulver keine Geschmacksverstärker enthalten. Nicht zuletzt bringt ein Kaffeevollautomat auch die Möglichkeiten für Cappuccino, Espresso und Co, ist aber um einiges teurer und schwerer zu pflegen. Bei Kaffeevollautomaten sind wir manchmal mit den Funktionen überfordert, erst recht wenn es die erste Maschine ist. Vor dem ersten Kaffee stellt sich beim Lesen der Gebrauchsanweisung meist Ernüchterung ein, zu der eine Tasse Kaffee gepasst hätte. Der Unterschied zwischen den Aromen ist bei den Maschinen sehr stark, dafür kann aber ein Filterkaffee auch reichen.

Weitere Informationen rund um das Thema Kaffee finden Sie auf http://www.bosch-home.com/de/produkte/kaffeegenuss.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *