Kürbis Zubereitung und Rezepte

Gerade jetzt im Herbst ist der Kürbis allgegenwärtig. Man sieht den Kürbis als herbstliche Dekoration, aber findet ihn auch im Gemüseregal im Supermarkt. Der Kürbis ist das perfekte Gemüse für alle, die sich gesund und kalorienbewusst ernähren wollen. Mit etwa fünfundzwanzig Kilokalorien pro hundert Gramm Fruchtfleisch zählen Kürbisse zu den kalorienarmen Gemüsesorten. Ähnlich wie Melonen bestehen sie zu rund neunzig Prozent aus Wasser. Wie die Karotte enthalten die Kürbisse nennenswerte Mengen an Karotinoiden. Das Beta-Karotin wirkt als Vorstufe des Vitamin A, das für die Augengesundheit besonders wichtig ist.

Gepresste Kürbiskerne – ein wertvolles Öl

Kürbiskerne hingegen sind als Samen kalorienreich. Hundert Gramm enthalten gut fünfhundert Kalorien und mehr als fünfundvierzig Gramm Fett. Mit einer Portion von zwanzig Gramm nimmt man die Energiemenge einer Zwischenmahlzeit und ungefähr so viel Fett wie mit einem Esslöffel Öl auf.

Das Öl der Kürbiskerne zählt allerdings zu den wertvollsten Pflanzenölen und erleichtert dem Körper die Aufnahme der Nährstoffe. Nebenbei ist das Fett leicht verdaulich und reich an Mineralstoffen. Zudem enthält es Selen, das durch seine antioxidative Wirkung die Zellen schützt. Besonders gut schmecken geröstete und gesalzene Kerne auf winterlichen Salaten.

Speise- und Zierkürbisse

kuerbisseZierkürbisse sind in den verschiedensten Farbschattierungen erhältlich. Die leuchtenden Farben reichen von Grün über Gelb bis hin zum strahlendem Orange. Gerade im Herbst und Winter kann man damit herrliche Farbakzente im Haus, im Garten oder auf dem Balkon setzen.

Auch bei den Speisekürbissen gibt es eine große Vielfalt. Etwa hundert verschieden Sorten sind bekannt. Zu den bekanntesten zählen der Hokkaido, Lumina oder Baby Boo.

Die Zubereitung des Kürbis

Fast alle Kinder essen gerne Pommes Frites. Warum nicht einmal gesunde Kürbis-Pommes? Der Kürbis wird dafür zunächst gewaschen, geschält und entkernt. Das richtige Equipment findet man z.B. auf www.kochmesser.com. Das Kürbisfleisch wird dann in Pommes Frites ähnliche Streifen geschnitten, nach belieben gewürzt und im Backrohr mit Umluft bei 170 Grad rund fünfzehn bis zwanzig Minuten gebacken. Schmeckt herrlich und ist sehr gesund.

Kürbis kann zu den verschiedensten Speisen verarbeitet werden. Hier zwei Rezepte, die eine schnelle und schmackhafte Speise garantieren.

Karibische Kürbissuppe mit Kernöl

Zutaten

  • Zwei Kilo Kürbisfleisch
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • Zwei Liter Hühnerbrühe
  • Ein Teelöffel Koriander
  • 250 Milliliter Kokosmilch
  • Etwas Ingwer
  • Kernöl

Zubereitung

Die Zwiebel werden gedünstet und anschließend werden der Kürbis, der Knoblauch, die Gewürze, die Kokosmilch und die Brühe dazu gegeben. Alles aufkochen und bei mittlerer Hitze zirka dreißig Minuten leicht weiter kochen lassen, bis der Kürbis komplett weich ist. Die Suppe dann fein pürieren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kurz vor dem Servieren mit Kürbiskernöl beträufeln.

Kürbisnudeln mit Salbei und Parmesan

Zutaten

  • Ein Kilogramm in kleine Würfel geschnittener Butternuss-Kürbis
  • Zwiebel,in Ringe geschnitten
  • 500 Gramm Nudeln
  • Zwei Esslöffel Öl
  • Frische, gehackte Salbeiblätter
  • Salz und Pfeffer
  • 100 Gramm Parmesan

Zubereitung

Der Kürbis und die Zwiebel werden auf einem Backblech verteilt. Mit Öl betäufeln und dem Salbei, Salz und Pfeffer würzen. Bei 220 Grad garen. In der Zwischenzeit die Nudeln kochen. Anschließend die Nudeln mit dem Kürbis und der Hälfte des Parmesans gut vermischen. Den restlichen Parmesan zum Bestreuen verwenden.

Wir haben als erstes die Kürbissuppe probiert. Die Zubereitung war super einfach und die Suppe war richtig lecker – da wurden Erinnerungen an unseren Karibikurlaub wach. In der nächsten Woche gibt es dann die Kürbisnudeln – wir sind sehr gespannt und freuen uns auf ein leckeres Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *