Langzeit-Test: Kaffeevollautomat DeLonghi ESAM 5400

Da wir sehr gern guten Kaffee trinken, war der es irgendwann unumgänglich, dass wir uns einen Kaffeevollautomat kaufen. Sehr lange Zeit haben wir Informationen über die angebotenen Modelle der verschiedenen Hersteller gesammelt und die Kaffeevollautomaten miteinander verglichen. Bei dem Vergleich der Kaffeevollautomaten sind wir irgendwie immer wieder auf DeLonghi gestoßen. Neben Kaffeevollautomaten von DeLonghi werden im Fachhandel auch Geräte von AEG, Philips Saeco, Krups, Melitta und Siemens angeboten. Neben den Kaffeevollautomaten gibt es noch Pad- und Kapsel-Maschinen, aber wir legten großen Wert auf die Verwendung von frisch gemahlenen Kaffeebohnen bei der Kaffeezubereitung. So haben wir uns für einen günstigen Kaffeevollautomat von DeLonghi entschieden – DeLonghi ESAM 5400.

Kaffeevollautomat DeLonghi ESAM 5400

Gleich vorneweg: Wir haben den Kaffeevollautomat DeLonghi ESAM 5400 schon über ein Jahr in Benutzung und sind damit vollauf zufrieden. Der DeLonghi Kaffeevollautomat ESAM 5400 ist ein optisch sehr ansprechendes Gerät und braucht im Verhältnis zu anderen Kaffeevollautomaten relativ wenig Platz. Von großem Vorteil ist, dass das Gerät komplett von vorn bedient werden kann.

Die Bedienung ist dank des Displays sehr einfach. Mithilfe von leicht zu bedienenden Knöpfen kann man die Kaffeestärke, die Anzahl der gewünschten Tassen und die Kaffeemenge bzw. die Tassengröße bequem einstellen. Auch die Milchaufschäumdüse wird bequem von vorn gesteuert. Das Display zeigt auch an, wenn die Kaffeemaschine entkalkt werden muss, der Wassertank leer ist oder wenn der Tresterbehälter voll ist. Außerdem verfügt der Kaffeevollautomat über eine Platte zum Aufwärmen der Kaffeetassen. Diese ist im Energiesparmodus ausgeschaltet. Das Gerät kann sowohl mit Kaffeebohnen betrieben werden und verfügt zusätzlich über einen Behälter für gemahlenen Kaffee. Der Wassertank kann auch von vorn entnommen und bequem aufgefüllt werden.

Mit dem DeLonghi Kaffeevollautomat ESAM 5400 kann man einen sehr guten Kaffee „crema“ kochen. Der Kaffee ist sehr heiß und richtig lecker. Je nach Geschmack kann man auch den Mahlgrad der Kaffeebohnen einstellen.

Weiterhin kann man mit dem Kaffeevollautomat Espresso, Cappuccino, Kaffee Latte und durch die Heißwasser-Funktion auch Tee zubereiten. Wir haben sehr lange mit verschiedenen Kaffeesorten experimentiert, bis wir die für uns optimale Lösung gefunden hatten. Wir nehmen mittlerweile nur noch die Kaffeebohnen „Selezione Crema“ von Segafredo. Diese Kaffeesorte ist vollmundig im Geschmack und die Crema ist optimal. Damit schmeckt der einfache Kaffee Crema sehr gut und können auch alle anderen Kaffeespezialitäten zubereitet werden – lecker!

Neben der Bedienung ist die Reinigung des Kaffeevollautomat ESAM 5400 von DeLonghi sehr einfach. Nach dem Öffnen der vorderen Klappe hat man einen leichten Zugriff auf den Tresterbehälter, die Brüheinheit und kann auch die Abtropfschale sehr leicht Entnehmen und reinigen. Das vollautomatische Spülprogramm der Kaffeemaschine wird bei jedem An- und Abschalten automatisch gestartet. Je nach Wasserhärte und Anzahl der zubereiteten Tassen Kaffee muss der Kaffeeautomat natürlich entkalkt werden. Durch ein blinkendes Symbol im Display wird man darauf aufmerksam gemacht. Die Maschine besitzt ein automatisches Entkalkungsprogramm, mit dem dieser Vorgang sehr einfach ist. Wir müssen bei 6 bei 10 Tassen Kaffee täglich nach ca. 1,5 Monaten das Gerät entkalken. Dazu benutzen wir natürlich den empfohlen Entkalker von DeLonghi. Hierfür haben wir uns eine große Flasche Entkalker gekauft – das ist dann viel günstiger.

Unser Fazit:

Der Kaffeevollautomat DeLonghi ESAM 5400 ist für den täglichen Kaffeegenuss sehr gut geeignet. Die Bedienung, Pflege und Reinigung sind kinderleicht. Einziger Nachteil: das vom Hersteller als „Flüstermahlwerk“ beschriebene Mahlwerk der Maschine ist relativ laut. Doch der leckere Kaffee tröstet darüber hinweg.

Ein Kommentar zu Langzeit-Test: Kaffeevollautomat DeLonghi ESAM 5400

  1. Thomas Nolde sagt:

    Ich habe die DeLonghi ESAM 5400 seit ca. vier Jahren im Dauereinsatz, bis auf einen inneren Kabelbruch ohne Probleme. Interessant ist, dass durch das Entkalkungsprogramm nur die untere Brüheinheit entkalkt wird, nicht die obere. Die findet in der Bedienungsanleitung überhaupt keine Erwähnung. Abhilfe schafft die Entkalkung durch mehrmaligen Spülvorgang mit Entkalkergemisch (nicht vergessen: am Ende nochmals mehrmals mit sauberem Wasser spülen). Ich habe mir angewöhnt, das durchgespülte Gemisch wieder in den Wassertank zurückzukippen und dann das Entkalkungsprogramm zu starten. Auch in meinen Augen eine Top-Maschine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.