Schnorcheln mit Manta-Rochen auf den Malediven

Schon vor unserem Malediven Urlaub war es unser Wunsch mit Manta-Rochen und Walhaien zu schnorcheln. Wir wussten von dem schönen Hausriff der Insel Madoogali, doch würden wir hier auch Mantas sehen? Mit etwas Glück vielleicht.

Auf der Insel Madoogali angekommen stellten wir fest, dass hier ein spezieller Schnorchel-Ausflug angeboten wird, bei dem man sehr oft Manta-Rochen sehen kann. Also haben wir den Schnorchelausflug kurzerhand gebucht.

Schnorchel-Ausflug

Los ging es gleich nach dem Frühstück mit einem Dhoni (traditionelles Boot auf den Malediven). Wir waren ca. 15 Personen hatten 2 Schnorchel-Guides dabei. Nach Ablegen fuhren wir ca. 30 Minuten ehe die Guides nach Mantas Ausschau hielten.

Dann kam der erwartete Ruf „Manta“. Die meisten Ausflügler waren sehr überrascht und gingen zum Guide der gerufen hatte, um die Mantas zu sehen. Die hatten anscheinend vergessen, dass sie die Mantas beim Schnorcheln beobachten wollten. Der Guide wies die voreiligen Urlauber auf die Schnorchelausrüstung hin und dann begannen alle sich fertig zu machen, was wir inzwischen schon waren. So waren wir auch fast die ersten im Wasser.

Schnorcheln mit Mantarochen auf den MaledivenDer Sprung vom Dhoni ins Wasser brachte eine Überraschung für uns. Wir wurden sofort von einer heftigen Strömung erfasst und abgetrieben. Die Sicht war eher schlecht, denn es war sehr viel Plankton im Wasser – die Manta-Rochen lieben das, denn davon leben sie.

Wir brauchten nicht lange warten. Riesige Manta Rochen schwammen direkt auf uns zu und tauchten erst kurz vor uns ab. Wow, so etwas hatten wir noch nicht erlebt. Während wir gegen die starke Strömung ankämpften kamen schon die nächsten Mantarochen majestätisch auf uns zu. Diesmal waren es insgesamt 8 Mantas hintereinander!

Inzwischen waren auch alle anderen im Wasser und die beiden Guides hatten Mühe alle zusammenzuhalten. Nach geschätzten 20 Minuten staunend schnorcheln ließen wir uns von der Strömung zu einer ruhigen Riffkante treiben und wurden dann von unserem Boot aufgelesen. Wir fuhren zum nächsten Schnorchel-Spot und waren sehr gespannt, ob wir hier wieder Mantas sehen werden.

Das Dhoni stoppte und diesmal waren alle schnell im Wasser. Hier war die Sicht viel besser und es gab nur eine geringe Strömung – aber auch keine Mantas. Dafür ein langgestrecktes und sehr schönes Korallenriff. Wir entdeckten viele Fische und eine Schildkröte. Nach 30 Minuten wurden wir wieder an Bord genommen und es ging weiter zu einer anderen Stelle. Nach einer ganzen Weile rief ein Guide wieder „Mantas“ und schnell waren alle wieder im Wasser.

Manta Rochen MadoogaliAuch hier war die Sicht durch das Plankton stark eingeschränkt und zusätzlich gab es starken Wellengang. Wir konnten an dieser Stelle wieder eine Vielzahl an großen Mantarochen beobachten, die ganz dicht neben uns und unter uns vorbei schwammen – einfach unglaublich. Eine Strömung gab es hier nicht aber jede Menge Plankton und dadurch auch sehr viele Mantarochen, die hier ihre Kreise zogen um zu fressen.

Nach einer guten halben Stunde holte uns das Boot wieder ab und wir hatten durch den starken Seegang wirklich Mühe wieder an Bord zu kommen. Dann ging es mit dem Dhoni zurück nach Madoogali, vorbei an vielen anderen traumhaften Malediven-Inseln. Wir genossen die Aussicht und waren immer noch total begeistert: wir hatten riesige Manta-Rochen gesehen und sind mit den Mantas geschnorchelt.

Gegen Mittag war dann auch schon wieder zurück. Das war echt ein toller Schnorchel-Ausflug, den wir sehr empfehlen können, auch wenn man keine Garantie auf Mantas bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *