Selbstgemachter Erkältungstee gegen Halsschmerzen

Bewährte Hausmittel helfen bei Erkältung und Halsschmerzen – Rezept für einen selbstgemachten Erkältungstee mit Ingwer, Thymian und Salbei.

Die Grippewelle greift weiterhin um sich. Seit Ausbruch der Grippewelle wurden laut Robert-Koch-Institut bisher über 165.000 Erkrankungen registriert. Die Dunkelziffer liegt wahrscheinlich noch viel höher.

Wer sich erkältet hat oder mit Grippe-Viren infiziert wurde, der sucht nach schnellen und wirksamen Mitteln, um die Symptome zu bekämpfen. Der Gang zum Arzt ist bei einer Grippe natürlich ratsam. Viele Ärzte verordnen hierbei jedoch Antibiotika. Bei Vieren sind Antibiotika völlig wirkungslos und die Patienten wundern sich, dass die Erkrankung sich nicht verbessert.

Einen Beitrag zum Thema wirksame Hausmittel bei einer Erkältung hatte ich schon mal geschrieben. Besonders bewährt haben sich hierbei die Nasenspülung* und ein selbstgemachter Erkältungstee.

Rezept für selbstgemachten Erkältungstee

Rezept für einen Erkältungstee

Eine Erkältung geht meist auch mit Halsschmerzen einher und auch eine Rachenentzündung ist bei länger anhaltender Erkältungsdauer möglich. Dabei wird auch meist die Stimme in Mitleidenschaft gezogen. Da ich beruflich sehr viel rede, bin ich auch auf meine Stimme bei einer Erkältung angewiesen und habe einen für mich sehr gut helfenden Erkältungstee entdeckt, der die Symptome deutlich lindert.

Zutaten

Die Zutaten für den Erkältungstee bekommt man ganz einfach im Supermarkt.

  • 5 bis 6 Salbei-Blätter
  • 10-15 Thymian-Zweige (ca. ca. 5-8cm lang)
  • 1-2 cm Ingwer-Wurzel

Zubereitung

Zur Zubereitung braucht man neben den Zutaten kochendes Wasser, eine Tasse und ein Teesieb*.

Zuerst schneidet man ein 1-2 cm großes Stück von der Ingwerwurzel ab. Das kommt natürlich auf die Dicke der Wurzel an. Der Ingwer wird nun geschält und in dünne Scheiben geschnitten.

Dann werden die frischen Thymian-Zweige und die frischen Salbei-Blätter unter fließendem Wasser gewaschen und gemeinsam mit dem Ingwer in das Teesieb gegeben.

In der Zwischenzeit wird eine Tasse Wasser zum Kochen gebracht. Dazu eignet sich ein Wasserkocher, man kann das Wasser aber auch sehr schnell in der Mikrowelle zum Kochen bringen.

Das Teesieb wird in eine große Tasse (Pott) mit dem gerade gekochten Wasser gehängt. Nun muss man den Erkältungstee ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Die Mischung in dem Teesieb genügt auch für einen zweiten Aufguss. Dieser zieht dann einfach ca. 15 Minuten.

Der Erkältungstee wird dann heiß Schluck für Schluck getrunken. Der Tee eignet sich auch sehr gut zum Gurgeln.

Warum hilft dieser Erkältungstee?

Die Wirksamkeit des Erkältungstees kommt natürlich von den Inhaltsstoffen der einzelnen Zutaten.

Salbei bei Erkältung

Die Salbeiblätter beinhalten ätherische Öle, vorwiegend Thujon und Kampfer. Dadurch werden die Krankheitserreger an der weiteren Vermehrung gehindert. Außerdem enthält Salbei Gerbstoffe wie die Rosmarinsäure und Flavonoide. Durch die Gerbstoffe wird die Schleimhaut in Mund und Rachen undurchlässig für Viren und Bakterien. Dadurch ist Salbei ein erprobtes Mittel gegen Erkältung, Heiserkeit und  Halsschmerzen.

Thymian bei Erkältung

Für die heilenden Eigenschaften von Thymian sind die Inhaltsstoffe Thymol und Carvacrol verantwortlich. Das sind ätherische Öle, die im frischen Thymian vorkommen. Beide sind sehr wirksam bei Husten und Erkältungen. Auch Thymian enthält Gerbstoffe und andere erkältungslindernde Inhaltsstoffe. Dadurch wirkt Thymian antibakteriell, entzündungshemmend, schleimlösend und schmerzlindernd.

Ingwer bei Erkältung

Die im Ingwer enthaltenen Scharfstoffe heizen den Körper von innen auf und regen so die Durchblutung an. Dadurch können sich die Krankheitserreger nur schwer in den Schleimhäuten festsetzen. Außerdem profitiert man bei einer Erkältung von der antibakteriellen und entzündungshemmenden Wirkung des Ingwers.

Die im Ingwer enthaltenen Gingerole besitzen eine ähnliche Struktur wie Acetylsalicylsäure (Aspirin) und können dadurch Schmerzen lindern. Das ätherische Öl des Ingwers ist ebenso an der positiven Wirkung bei einer Erkältung beteiligt.

Über den Tag verteilt, trinke ich bei einer akuten Erkältung davon 6 bis 10 Tassen und habe stets gute Erfahrungen damit gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.