Warum schmeckt Kaffee aus dem Vollautomaten besser?

Wie bereits vor einiger Zeit berichtet, verfügen wir seit über einem Jahr über Vollautomaten, mit dem wir unsere allmorgendliche Tasse Kaffee zubereiten. Inzwischen trinken wir jedoch nicht mehr nur nach dem Aufstehen einen Becher, sondern genießen über den Tag verteilt immer mehr Kaffeespezialitäten. Die Qualität der Getränke überzeugt uns einfach. Das, was aus dem Vollautomaten fließt, ist schlichtweg nicht mit dem herkömmlichen Filterkaffee unserer alten Maschine zu vergleichen. Doch was macht den Unterschied aus, warum ist die Qualität so eklatant besser?

Natürlich lässt der Preis potenzielle Käufer erst einmal zurückschrecken, schließlich kostet eine normale Kaffeemaschine nur einen Bruchteil davon. Doch entscheidet man sich für den Kaffeevollautomat, so wird man mit erstklassigen Kaffeespezialitäten belohnt, die nicht mit dem dünnen Gebräu des alten Gerätes vergleichbar sind. Eine herrliche Crema krönt den Kaffee, neben dem herkömmlichen Getränk bietet der Kaffeevollautomat auch die Möglichkeit, andere Heißgetränke wie Espresso oder Latte Macchiato zuzubereiten.

Hoher Druck und kurzes Brühen

Das Geheimnis für den guten Kaffee aus dem Vollautomaten ist dabei der hohe Druck, mit dem das Wasser durch das Kaffeepulver getrieben wird. Tröpfelt bei einer herkömmlichen Kaffeemaschine, aber auch bei vielen Padmaschinen, das Wasser lediglich durch das Pulver, so erzeugt der Kaffeevollautomat mehrere Bar Druck. Hierdurch wird das Getränk wesentlich kürzer gebrüht, was einen positiven Einfluss auf das entstehende Aroma hat. Der Kaffee enthält wesentlich weniger Bitterstoffe, die bei zu langem Brühen entstehen können und sich negativ auf den Geschmack auswirken. Durch den hohen Druck entfalten sich außerdem die zahlreichen Inhaltsstoffe des Kaffees wesentlich besser, das Getränk ist so vollmundiger und runder. Positive Auswirkungen auf den Geschmack hat auch das Mahlen der Bohnen im Gerät. Im Gegensatz zum fertigen Kaffeepulver gehen so weniger Aromen verloren. Im Gegenzug zum Filterkaffee entsteht durch den hohen Druck auch die berühmte Crema. Sie schmeckt nicht nur gut und ist dekorativ, sondern schließt auch die Aromen in der Tasse ein. Es sind also gleich mehrere Faktoren, die für die Überlegenheit eines Kaffeevollautomaten verantwortlich sind. Dass die Geräte häufig auch Milch aufschäumen können, vergrößert die Vielfalt der Spezialitäten, die der Automat zubereiten kann, und macht ihn noch attraktiver für Kaffeeliebhaber. Daneben überzeugen die Geräte natürlich auch durch ihre einfache Bedienung, besonders die Möglichkeit, auch einzelne Tassen zuzubereiten, ist von Vorteil. Doch auch der schönste Vollautomat ist von den verwendeten Bohnen abhängig. Wer hier spart, spart am falschen Ende und verzichtet auf den vollen Kaffeegenuss. Denn selbst die beste Maschine kann aus minderwertigen Bohnen kein gutes Endprodukt zubereiten.

Ein Kommentar zu Warum schmeckt Kaffee aus dem Vollautomaten besser?

  1. Lorenzo sagt:

    Der Kaffee aus dem Vollautomaten kommt nicht mal an den Filterkaffee ran, wenn man ihn pur trinkt, geschweige denn an eine klassische Siebträgermaschine. als Geheimtipp gelten die alten Wigomat-Maschinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.