Hochzeit in den USA und Anerkennung der Ehe in Deutschland

Nach unserer Hochzeit in den USA mussten wir diese natürlich auch in Deutschland anmelden. Eine Hochzeit bzw. Eheschließung in den USA wird in Deutschland zwar anerkannt, doch man muss diese noch bei den deutschen Behörden anmelden. Der bürokratische Aufwand für unsere Hochzeit in Hawaii war eher gering und sehr schnell erledigt. Dazu musste nur beim örtlichen Gesundheitsamt auf Maui eine Hochzeitslizenz und eine Apostille zur Anerkennung in Deutschland beantragt werden. In Deutschland ist die Bürokratie bekanntlich etwas aufwendiger.

Unsere Heiratsurkunde und die Apostille kamen nach 8 Wochen direkt aus Honolulu per Post zu uns. Nachdem wir die offiziellen Dokumente aus den USA erhalten hatten, rief ich erstmal beim zuständigen Standesamt an, in unserem Fall bei der Gemeinde Sülzetal.

Beantragung einer Eheurkunde in Deutschland

Hier wurde mir erklärt, was wir für die Anerkennung und Beurkundung der Ehe in Deutschland alles brauchen. Zum einen eine beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister. Diese bekommt man beim Standesamt des Geburtsortes. Zum anderen braucht man eine beglaubigte Übersetzung der Heiratsurkunde und der Apostille. Nach einem kurzen Telefonat mit dem Standesamt, konnten wir die Abschriften aus dem Geburtenregister einfach per E-Mail bestellen. Die Geburtsurkunden wurden dann für je 10,00 Euro per Post zugeschickt. Dann musste ich einen Dolmetscher finden, der eine beglaubigte Übersetzung der Heiratsurkunde und der Apostille erstellen konnte. Ich fand nach mehreren Versuchen im Internet eine Übersetzerin in Magdeburg, die eine entsprechende Zulassung hatte. Heiratsurkunde und der Apostille konnte ich als Scan per E-Mail versenden und die beglaubigte Übersetzung konnte ich dann persönlich abholen. Die Kosten betrugen für beides 50,00 Euro.

Nachdem ich alle erforderlichen Unterlagen zusammen hatte, fuhr ich zum Standesamt um die Unterlagen abzugeben. Zur Anerkennung und Beurkundung einer im Ausland geschlossenen Ehe in Deutschland werden die Unterlagen zum „Standesamt 1“ nach Berlin geschickt.

Als die Unterlagen aus Berlin zurück waren, wurden wir telefonisch vom Standesamt darüber informiert und wir konnten nun endlich unsere Eheurkunde abholen. Die Kosten für die Beurkundung einer im Ausland geschlossenen Ehe betragen 80,00 Euro. Dazu kommt, wenn man es will, eine deutsche Eheurkunde für 10,00 Euro. Automatisch werden auch 2 Meldebescheinigungen erstellt. Eine geht gleich ans Einwohnermeldeamt und die andere wird für andere Behörden verwendet.

Meldung der Eheschließung bei Behörden und Institutionen

Gesetzlich vorgeschrieben ist die Änderung des Namens und der Adresse in den Ausweisdokumenten (Personalausweis und Reisepass) und den Fahrzeugpapieren (Fahrzeugbrief / Fahrzeugschein bzw. Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II)

  • Einwohnermeldeamt – Personalausweis und Reisepass
  • KFZ Zulassungsstelle – Zulassungsbescheinigung Teil I und Teil II

Außerdem muss die Eheschließung noch bei anderen Behörden und Institutionen gemeldet werden:

  • Finanzamt – Lohnsteuerkarte: Änderung des Namens und der Lohnsteuerklasse
  • Krankenkasse
  • Rentenversicherung
  • Sparkasse / Bank
  • Arbeitgeber
  • Führerscheinstelle
  • Telefonanbieter
  • Gebühreneinzugszentrale (GEZ)

3 Kommentare zu Hochzeit in den USA und Anerkennung der Ehe in Deutschland

  1. zeiteisen sagt:

    Hallo,
    wir haben auch in Hawaii geheiratet. Wir haben ewig auf diese Kopie gewartet. Jetzt ist endlich eine Kopie gekommen. Die Frau im Standesamt sagt, dass auf der Kopie eine Nummer fehlt.
    Sind die Apostille und die Kopie der Heiratsurkunde 2 unterschiedliche Zettel? Wir haben nur einen Zettel bekommen.

    • Michael sagt:

      Erstmal herzlichen Glückwunsch!
      Ja, Heiratsurkunde und Apostille sind zwei unterschiedliche Dokumente. In der Regel werden beide getrennt versandt, d.h. ihr müsstet nocheinmal Post aus den USA bekommen – mit der Apostille. Vorausgesetzt ihr habt diese mit der Hochzeitslizenz auch beantragt. Diese kostet ca. 11 $. Schaut einfach mal auf die Quittung. Wenn es da draufsteht, wird die Apostille noch kommen. Manchmal dauert der Postweg aus den USA echt lange.

  2. Jenny sagt:

    Hallo Michael,

    ich schreibe derzeit meine Bachelorarbeit über das Thema Destination Wedding. Dabei gehe ich insbesondere auf Hawaii ein und muss dafür natürlich auch die rechtliche Lage darstellen. Bei meiner Recherche stieß ich auf Deinen Artikel. Gern würde ich deine Erfahrungen mit einbringen, bräuchte für den Beleg edoch noch Deinen Nachnamen…würdest du mir den evtl verraten, wenn das ok für Dich ist? Gern auch per Mail…
    Beste Grüße Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.